Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Hörakustik-Studio finden
Hörgeräte

Im-Ohr-Hörsysteme

Moderne Digitaltechnik macht es möglich, hochentwickelte Hörsysteme in immer kleinerer Ausführung zu fertigen. So klein, dass manche Hörsysteme im Gehörgang platziert werden können. Diese sogenannten IdO-Hörgeräte (IdO = in dem Ohr) sind von außen kaum wahrnehmbar und somit besonders diskret in ihrer Erscheinungsform.

Da der Gehörgang eines Menschen einzigartig geformt ist, werden Im-Ohr-Hörsysteme ganz individuell angepasst. Nicht geeignet sind sie für Menschen mit einem sehr schmalen Gehörgang und einem Hörverlust von mehr als 60 %.

Im-Ohr-Hörgeräte gibt es in verschiedenen Bauformen, die sich in Größe und Technik unterscheiden.

IIC-Hörsystem

IIC ist die Abkürzung für Hörgeräte, die sich „invisible in the canal“ – unsichtbar im Gehörgang – befinden. Diese Bauform ist von außen nicht sichtbar. Weil das IIC-Hörsystem direkt vor dem Trommelfell platziert wird, benötigt der Gehörgang eine gewisse Mindestgröße.

Ein IIC-Hörgerät eignet sich bei einem leichten Hörverlust. Weil das System so klein ist, bedarf es einer gewissen Feinmotorik, um es zu bedienen. Aufgrund der Bauform müssen die Batterien eines IIC-Hörgerätes zudem häufiger ausgetauscht werden.

CIC-Hörsystem

CIC steht für Hörsysteme, die „completely-in-the-canal“ - also vollständig im Gehörgang - platziert werden. Von außen sind CIC-Hörgeräte kaum zu sehen. Sie eignen sich bei einem geringen bis mittleren Hörverlust. 

ITC-Hörsystem

Dieses Hörsystem sitzt „in the canal“, also im Gehörgang. Da es jedoch unmittelbar am Ausgang des Hörkanals platziert ist, lässt es eine etwas größere aber ebenfalls unauffällige Bauform zu. ITC-Systeme sind geeignet für einen mittelgradigen Hörbedarf.

Concha-Hörsystem

Das Concha-Hörsystem ist das größte IdO-Gerät mit besonders viel Technik im Gehäuse. Das Gerät ist für leichte bis mittlere Hörminderungen geeignet. Es wird in der Ohrmuschel (in der Fachsprache Concha), direkt am Eingang zum äußeren Gehörgang platziert. Die Farbe des Concha-Hörgeräts wird bei vielen Modellen an den Hautton des Trägers angepasst. Dadurch ist es sehr unauffällig.

Welche Bauform für Ihren Hörbedarf am besten geeignet ist, erklärt Ihnen gerne Ihr Fielmann-Hörakustiker im persönlichen Gespräch.

Kleine IdO-Hörsysteme zum Nulltarif

Hat Ihr HNO-Arzt eine Hörminderung diagnostiziert und eine Verordnung ausgestellt, bietet Ihnen Fielmann IdO-Hörsysteme in kleinstmöglicher Bauform bereits zum Nulltarif. Sie übernehmen nur die gesetzliche Zuzahlung von € 10,- pro Hörgerät. Der Privatpreis beträgt € 785,-.